Czech Open & Dutch Open 2017


In den vergangenen Wochen standen viele Wettkämpfe auf dem Programm. Die ersten Einsätze in der Bundesliga haben wir erfolgreich absolviert und konnten ordentlich Selbstvertrauen tanken.

 

In Tschechien haben wir uns bei den Czech Open bis ins Viertelfinale durchgekämpft. In der ersten Runde konnten wir gegen Irina Khlebko und Elena Komendrovskaja aus Russland in drei Sätzen gewinnen und haben uns im Achtelfinale souverän in zwei Sätzen gegen Vivien Sandorhazi und Laura Sarosi durchgesetzt. Im Viertelfinale standen uns zwei spielerisch sehr unangenehme Türkinnen, Bengisu Ercetin und Nazlıcan Inci, gegenüber. Leider mussten wir uns in einem knappen Drei-Satz-Spiel geschlagen geben. Dennoch sind wir sehr zufrieden mit unserer Leistung. Deshalb waren wir sehr zuversichtlich, dass wir auch bei den Dutch Open eine gute Leistung abliefern würden.

 

Dort trafen wir am Donnerstag in Almere auf alte Bekannte: Wir durften wieder gegen unsere WM-Gegner ran - unsere Teamkollegin Lauren Smith mit ihrer Doppelpartnerin Sarah Walker aus England. Wir gingen sehr optimistisch in die Begegnung und waren uns sicher, dass es ein spannendes Spiel werden würde. Den ersten Satz gewannen wir dank konzentriertem Spiel. Im zweiten und dritten Satz konnten wir unsere Taktik nicht konsequent genug durchziehen und mussten auch diesmal den Kürzeren ziehen.

 

Aus dem Spiel nehmen wir aber viel Positives - im Vergleich zur WM haben wir uns schon in einigen Punkten verbessern können. Demnach sind wir motiviert, die nächste Begegnung gegen Smith/Walker in drei Sätzen zu gewinnen 😉

 

Bis dahin stehen in den nächsten Wochen neben den Bitburger Open in Saarbrücken und den Welsh International noch einige Einsätze in der zweiten Mannschaft auf dem Plan.

 

Drückt uns die Daumen!


powered by: